23.12.2015

Ö: Änderung der Datenschutzangemessenheits-Verordnung (DSAV-Novelle 2015)

Anpassung aufgrund des Safe Harbor-Urteils des EuGH:
449. Verordnung des Bundesministers für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien, mit der die Datenschutzangemessenheits-Verordnung – DSAV geändert wird (DSAV-Novelle 2015), BGBl II 449/2015:
Auf Grund des § 12 Abs. 2 des Datenschutzgesetzes 2000 (DSG 2000), BGBl. I Nr. 165/1999, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 83/2013, in der Fassung der Kundmachung BGBl. I Nr. 132/2015, wird verordnet:
Die Datenschutzangemessenheits-Verordnung – DSAV, BGBl. II Nr. 521/1999, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 213/2013, wird wie folgt geändert:
1. § 1 Abs. 2 Z 1 entfällt; die bisherigen Z 2 und 3 erhalten die Ziffernbezeichnungen „1." und „2.".

Bislang lautete § 1 Abs 2 Z 1 wie folgt:
Die Übermittlung und Überlassung von Daten aus Datenanwendungen an Empfänger in Drittstaaten bedarf dann keiner Genehmigung der Datenschutzbehörde, wenn die Übermittlung oder Überlassung in einen der folgenden Staaten entsprechend der angeführten Voraussetzungen erfolgt:
1. Vereinigte Staaten von Amerika, entsprechend der Entscheidung 2000/520/EG der Kommission gemäß der Richtlinie 95/46/EG über die Angemessenheit des von den Grundsätzen des „sicheren Hafens" und der diesbezüglichen „Häufig gestellten Fragen" (FAQ) gewährleisteten Schutzes, vorgelegt vom Handelsministerium der USA, ABl. Nr. L 215 vom 25.08.2000 S. 7, in der Fassung der Berichtigung ABl. Nr. L 115 vom 25.04.2001 S. 14, [...]