04.11.2016

Deutsche Datenschutzaufsichtsbehörden prüfen grenzüberschreitende Datenübermittlungen

Gemeinsam mit neun anderen deutschen Datenschutzaufsichtsbehörden nimmt die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen den Einsatz von Cloud Computing und andere Übermittlungen personenbezogener Daten in das Nicht-EU-Ausland in den Fokus. Die in dieser Woche beginnende Schwerpunktprüfung soll insbesondere die Unternehmen dafür sensibilisieren, dass durch den Einsatz vieler gängiger IT-Anwendungen eine Daten-übermittlung in Drittländer stattfindet, was einer gesonderten Rechtsgrundlage bedarf. [...]
Quelle: Pressemitteilung der Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen vom 03.11.2016. Siehe auch hier beim BayLDA (Prüffragen: docx), die Anzahl geprüfter verantwortlicher Stellen beträgt laut BayLDA iinsgesamt 500.